Zitat des Tages

Er: „Wir haben mehr Hirnmasse.“ Sie: „Wir nutzen unsere Hirnmasse besser.“

TV Total(Ausfall)

Nun gut, über den kriselnden Gottschalk hab ich ja hier bereits geschrieben und trotz sog. „Relaunch“ mit Studiopublikum und neuer Studeioeinrichtung, die ein bischen nach Markus Lanz, oder Heute-Show..für manche sogar nach Tchibo aussieht, scheint der Weg Gottschalks aus der „Vorabend-Todeszone“ nach wie vor wie ein Irrgarten zu sein.

Immer mehr muss man annehmen dass der ARD letztlich keine Wahl bleibt, das TV Monument Gottschalk vom Sockel zu holen. Man hört, dass sich die ARD Sorgen um die Tagesschau-Quote macht….

Bei aller berechtigten Kritik an Gottschalk, die ich mehrheitlich teile, muss ich mich aber dennoch fragen, wo der Kern des Problems liegt:

Klar, Gottschalk Live und sein Sende Konzept ist im Vorfeld maßlos überhöht worden und wirkte mehr gewollt als durchdacht und zudem mit einem Moderator besetzt worden, dem im Vorfeld eigentlich niemand weder Talk-Show, noch „Social Media“ Kompetenz attetstiert hätte. Und um ehrlich zu sein, den Gegenbeweis ist Gottschalk bis heute mehr als schuldig geblieben!

Gut, andere Sender haben ähnliche Schnellschüsse mit bewährten Köpfen und bewährten Konzepten versucht und haben auch relativ schnell und teilweise panisch überhastet den Stecker gezogen.

Oliver Pochers quälende, selbstverliebte Comedyversuche: gut das kann man verstehen; Johannes B. Kerners haltungsarme Schmeichel-Talk Belanglosigkeiten für Bild-Zeitungsleser wollte auch niemand mehr sehen.

Dass Stefan Raab mit seiner teilweise erbärmlich humorlosen TV-Total Soße immer noch auf Sendung ist, liegt meines Erachtens auch mehr darin begründet, dass es kein adäquates Ersatzformat gibt und Raab es sich leisten kann sein abendliches Format als Promotion Vehikel für seine großen Event-Shows durchzuschleusen.

Und nun also Harald Schmidt! Das Aus nach nicht mal einem Jahr…Und warum? Die Quote! Immer wieder dieses Quoten Monster, vor dem jeder Fernsehmacher in seinem Elfenbeinturm vor Angst in die Knie geht.

Liegt das tatsächlich alles nur an den Köpfen, die keiner mehr sehen will? Oder macht man es sich vielleicht zu einfach, indem man wie im Fußball für teures Geld Stars einkauft und hofft dass dadurch Erfolg planbar sei? Wenn dem so ist, dann haben die aktuellen Entwicklungen dieses Prinzip ad absurdum geführt und als grandiose Fehleinschätzung offenbart!

Oder ist es ähnlich wie im Musik Business wo die großen Plattenfirmen die Entwicklungen im Internet Zeitalter erst verschlafen, unterschätzt und dann in panikartiger Weise dem illegalen Musiktausch im Netz per Klageflut Herr werden wollten? Und alles nur weil man meinte ein goldenes Kalb noch nicht zuende gemolken zu haben oder vom eigenen kreativen (Musik-Vermarktungs-) Totalausfall abzulenken?

Es scheint doch immer deutlicher eine Tendenz dahin zu gehen, dass sich die mediale Welt immer mehr ins Internet verlagert. Sei es Musik, sei es Printmedien…aber eben auch das Fernsehen, bzw. die Angebote immer mehr virtuell konsumiert werden. Die klassischen Offline Medien werden zunehmend weniger nachgefragt. Darin liegt vielleicht auch ein Grund für schlechte Quoten und gebe es das Internet nicht würden diese Quotendebatten nicht so drastische Kurzschlusshandlungen nach sich ziehen.

Ich hab mal Herrn Herres (Programmdirektor der ARD) per Twitter gefragt, warum die ARD mit Gottschalk, Günther Jauch und Kai Pflaume immer nur auf Bewährtes setzen?
Eine Reaktion hab ich natürlich nicht erwartet, aber die Frage bleibt ja trotzdem. Bei den anderen Sendern sieht es ja auch nicht viel besser aus…siehe Sat1.

Vieles wirkt so lustlos und nicht wirklich als ob man verstanden hätte, wie und was die Menschen heute gern sehen wollen. Dann doch lieber auf Nummer sicher die Leute bedienen die eh aus geriatrischen Gründen keine TV-Experimente mitmachen würden.

Welchen nutzen hat es wenn das ZDF in seinen  Sparten -Kanälen fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit neue Formate und neue Köpfe vor sich hin dilettieren lässt? Wie soll sich so die Fernsehlandschaft weiterentwickeln oder zumindest im Jahre 2012 ankommen?

Klar kostet Fernsehen Geld, kein Thema. Aber bitte mehr Mut zum Neuen..oder zumindest zum Experiment!

Oder braucht es dafür auch erst n Piraten-Sender in Anlehnung an verstaubte Politik und Demokratie Konzepte?

e.

Vom Gott zum Schalk!

Ja er ist ein Ur-Gestein; ein Dinosaurier der Unterhaltungsbranche, der es wie kein anderer Moderator geschafft hat über Jahrzehnte und Generationen das Publikum zu unterhalten! Ich erinnere noch sehr gut die Familien-Fernseh-Abende am Samstagabend; 20.15 Uhr, Eurovisionshymne…Fernsehen bis 22.00…meißtens aber 22.30 Uhr. Alles LIVE !

Gut, die 80er waren ne bunte „Party“ voller stilistischer Geschmacklosigkeiten, an die sich niemand mehr so richtig erinnern mag, aber mal ehrlich, Gottschalk hat modische Geschmacklosigkeit ja für sich kultiviert und von daher ist er sich da auch treu geblieben. Die 90er hingegen waren „der Kater danach“..trotz oder wegen Techno, bunter Pillen und Love Parade. Aber auch die hat er überstanden und seinen Stil unverkennbar bis ins neue Jahrtausend gerettet und „Wetten Dass..?“ dort sogar in ungeahnte Quotenhöhen getrieben!

Ja, die lieben Quoten. Wie oft hat man ihn ungefragt über Quoten reden hören; über Bohlen und die Casting Shows, wie undankbar die Kritiker sein können, angesichts seiner Leistungen! Recht hat er ja. War er es doch der sich immer wieder der privaten Konkurrenz entgegengestemmt hatte.

Und dann kam 2011. Ein jähes Ende einer Ära wurde eingeleitet und verkündet und merh oder minder wehmütig abgewickelt! Vielleicht war es auch ne Befreiung für ihn, nicht immer nur der Heilsbringer öffentlich-rechtlicher Unterhaltungsshow-Nostalgiker zu sein? Ein letztes Mal Top, die Wette gilt! Schluss, Aus und Vorbei! Danke Thommy!

Mitnichten! Kurz darauf der große Coup; Gottschalk wechselt zur ARD, dort wo schon Jauch neuerdings angeheuert hatte um das Talkshow Konzept der ARD durchzumischen. Gottschalk macht jetzt (wieder) auf Talk. Da war doch was! Genau 1992-1995 machte Gottschalk den Letterman im Late Night Speckmantel auf RTL. Er versuchte es zumindest!

Denn damals lästerte die FAZ: „Es ist schon seltsam: Obwohl er alles wie immer macht, macht er doch – mit einem Mal – alles falsch. Der Witz ist schal geworden, der Charme zotig, das Tempo nur oberflächliche Dynamik.“

Und was sagten die Quoten damals? „Die Resonanz der Sendung beim Publikum war zunächst sehr gut. In den ersten Monaten schalteten bis zu 3,5 Millionen Zuschauer ein, was angesichts des späten Sendetermins eine beachtliche Zahl war. Später pendelte sich der Wert lange Zeit bei durchschnittlich 2 Millionen Zuschauern ein. Bei den letzten Folgen war die Zuschauerzahl teilweise auf nur noch rund 1,5 Millionen gesunken.

Und heute? „ein endlos salbadernder Gottschalk, der mit den Armen rudert. Die Gespräche: oberflächlich, die Witze: abgeschmackt und unlustig „Gottschalk Live“ ist ein großer Irrtum aller Beteiligten“

Und die Quoten heute? Wieder ordentlich mit 4,4 Millionen zur Premiere und dann nach nur 3 Sendewochen knapp über 1 Millionen… im Rekordtempo in den Quotenkeller.

Und täglich grüßt das Murmeltier, könnte man meinen. Wenn es doch nur nicht so traurig wäre. Oder vielleicht doch absehbar?

Wann bitte haben wir Gottschalk denn multimediaaffin wahrgenommen, der seine Facebook-Fans „liken“ lässt, oder aus der Hängematte die Twittergemeinde „betweetet“, um auf einmal der Multimediabeaftragte der unbespaßbaren Vorabend Wegseherschaft zu sein? Was nach Revolution im angestaubten ARD Vorruhestands Programm aussah, entpuppte sich schneller als unauthentische Mogelpackung, als manch ein hipper Redakteur „Hashtag“ tippen konnte.

Wann bitte haben wir denn Gottschalk als neugierigen, interessierten und vor Allem vorbereiteten TALKer erlebt? War es nicht Gottschalk, der seine Saalkandidaten von der großen Wettcouch verbannte, weil er eh nichts mit Normalsterblichen anzufangen weiß, oder im Superstar-Stakkato Wetten Dass…? zur Promischleuse mit Belanglos-Smalltalk gemacht hat?

Gottschalk hat den großen Bonus, dass er alle Top Stars Deutschland und darüber hinaus zu sich einlädt und diese mehrheitlich auch kommen. Wo gibt es sowas schon…und das v o r der Tagesschau! Aber was bringt es, wenn er nicht mal Kern Facts der Gäste drauf hat und diese sogar mehrfach mit falschem Namen anspricht? Wenn er immer wieder beweist wie nebensächlich doch groß angekündigte Social Media Elemente in dieser Show sind, wenn der Moderator Gottschalk heißt? Wenn er meint, dass die Verpackung Gottschalk den leeren Inhalt wett macht?

Und ob der offene Brief ans Fernsehvolk via Bild-Zeitung mit der Bitte um Geduld und Durchhaltewillen, freche Promo in eigener Sache bei Plasberg, oder zahlreiche Beschwichtigungen der Programmdirektion die Zuschauerherzen erweichen wird, bleibt fraglich.

Gottschalk hat den Fernseh-Olymp verlassen; ist wieder inmitten Normalsterblicher angelangt? Wie beruhigend!

e.