NachSpielZeit

Ich steh immer noch etwas unter dem Eindruck des gestrigen Champions League Finals und im Freundeskreis ist das nicht anders. Irgendwie war es ja wirklich ein denkwürdiges, dramatischen Finale mit einem Verlauf und einem Schluss-Akkord, wie man ihn nicht schreiben, oder inszenieren kann.

Klar, Champions League Finals mit Dramatik kennt man, da sich ja für viele Fußballer damit ein Karriere Highlight, ein Kindheitstraum, ein letztes großes, bleibendes Erlebnis verbindet.  Sagen zu können: „Ich habe die Champions League gewonnen!“ adelt jeden Fußballer, egal was danach alles passieren mag.

Der verdiente und lang erwartete Treffer von Thomas Müller in der 83. Minute, der die Bayern auf die Siegerstraße hätte einkehren lassen und die Verhältnisse dieses scheinbar ungleichen Kampfes auch im Ergebnis audrücken können.

Dann die erste und beste Chance für Chelsea in den gesamten 120 Minuten Spielzeit…eine Ecke; Drogba steigt zum Kopfball hoch und wuchtet den Ball in der 87. Minute ins Bayern Tor.

Schockstarre…denn wie aus dem Nichts nutzt Chelsea eine Chance in das Spiel zurückzufinden…eine Chance die es eigentlich so garnicht gab!

Dann der Foul Elfmeter, den Arjen Robben nicht verwandeln und damit abermals die Weichen der Bayern Richtung Finalsieg in der Verlängerung hätte stellen können, zumal Chelsea auch körperlich dann nicht mehr viel entgegenzusetzen gehabt hätte, um abermals den Ausgleich zu schaffen..das war offensichtlich!

Dann also der ultimative Showdown: Elfmeterschießen. Bayern legt vor, Chelsea scheitert mit der ersten Elfer. Der 3. Vorteil für die Bayern. Obendrein trifft sogar Manuel Neuer souverän ins Chelsea Tor, da auf Bayern-Seite offenbar sonst nicht mehr viele Spieler in der Lage oder verfügbar waren Elfmeter zu schießen. Es scheint dass die Würfel nun endgültig im Sinne der Bayern fallen.

Aber wieder wendet sich das Blatt. Olic verschießt den vorletzten Elfer und bringt somit Chelsea zum 3. Mal wieder ins Spiel zurück und als dann Schweinsteiger selbst zum tragischen Held wird und den letzten Elfer an den Pfosten setzt, ergibt sich für Chelsea beim allerletzten Elfmeter des Abends durch Lampard der finale K.O. für den FC Bayern München.

Chelsea trifft und gewinnt zum 1. MAl in der Vereinsgeschichte die Uefa Champions League!

So bitter es klingt, aber die Bayern hatten mindestens 3 x an diesem Abend die Gelegenheit Geschichte zu schreiben, aber haben es nicht geschafft zuzupacken! Chelsea hingegen war das gesamte Finale über immer in der Defensive und mussten „hinter herlaufen“, aber als sie selbst die Chance hatten zu gewinnen, haben sie diese kraftvoll und entschlossen genutzt.

Und irgendwie ist das dann auch schon wieder eine Qualität des Siegens und von daher verdient!

P.S. Was war nochmal meine Prognose in meinem Artikel von  Gestern? 🙂

Klingt unterm Strich alles nach einem 1:1 und Elfmeterschießen ? Warum  eigentlich nicht!?

Wär nur alles im Leben so „vorhersehbar“…

e.

Finale…Vol.2

„Ja mei, iss denn heute Finale?“…oder so ähnlich würde es wohl unser heimlicher Kaiser Franz sagen, wenn er aus Kitzbühel vom Golfen zurück in die Münchner Fußball Landeshauptstadt zurückkehrt…bzw. nach Fröttmanning, wo das „Schlauchboot“ vom FC Bayern München ja genau genommen steht.

Und es wird auch nicht „12 Uhr Mittags“, oder „High Noon“ – dennoch ist der Fußball Showdown heute Abend um 20:45 Uhr in der Allianz Arena etwas Besonderes: Es spielt nämlich nicht irgendwer gegen irgendjemand, sondern der FC Bayern München himself gegen den FC Chelsea aus London.  Also ist es ein Heimspiel für den deutschen Rekordmeister. Was ja an sich schon speziell ist, da es ja sehr selten vorkommt, dass eine Mannschaft in deren Heimstadion ein Fußball Champions-League Finale ausgetragen wird, auch noch Teilnehmer selbst ist!

Auch das darf man getrost als einen riesen Erfolg bezeichnen, wenn man bedenkt, dass die Mannschaft und nebenbei auch der ganze Verein, seit dem Tag als der Final-Spielort bekannt gegeben wurde, auf nichts anderes hingefiebert hat…und das bei all dem selbst auferlegten Druck und den Top Mannschaften, die es für die Bayern aus dem Weg zu räumen galt und dem natürlich nicht zufrieden stellenden Saisonverlauf!

Denn die gerade erst abgelaufene Bundesliga Saison, hat den Bayern ja in gewisser Weise wieder mal den Beweis erbracht, dass man trotz nomineller Überlegenheit eben nicht den besten Fußball spielt und eben nicht erfolgreich im Sinne des Vereins war. Platz 2 ist eben nicht Platz 1…und der 2. ist eben der 1. Verlierer. So schonungslos nüchtern wird bei den Bayern eben abgerechnet.

Genauso war es letzten Samstag in DFB Pokalfinale gegen den neuen und alten deutschen Meister Borussia Dortmund. Was für den FC als Trost und Trotz Mission durch den Gewinn des Pokals enden sollte, entpuppte sich als veritable Demütigung mit der 2:5 Niederlage. Ein mittelgroßer Stich ins Bayern Herz, wollte man sich doch sicherlich auch am Rande in eine gute Form für das heutige alles überstrahlend wichtige europäische Super Finale bringen…Selbstvertrauen inklusive.

Aber es ist ja nun anders gekommen! Zum Trost kann man aber auch sagen, dass es dem FC Chelsea nur bedingt anders ergangen ist diese Saison. Zwar haben sie den FA Cup (vergleichenbar mit dem deutschen DFB Pokal) gewonnen, allerdings sind sie in der Meisterscahft nur abgeschlagen 6. geworden und deswegen werden sie in der nächsten Saison nicht in der Königsklasse dabei sein…mit einer Ausnahme: Sie gewinnen heute Abend das Finale!

Eine weitere Analogie lässt sich auch festestellen: Beide Mannschaften werden NICHT in Bestbesetzung antreten, beiden Vereinen fehlen wichtige Spieler im Abwehrbereich, sodass beide Trainer mehr oder weniger improvisieren müssen. Wobei der Begriff „improvisieren“ bei deratigen Hockkarätern als Reservespieler in beiden Teams ja nur bedingt als passend betrachtet werden kann.

Einerseites sind die Top Leute Ribery und Robben bei den Bayern wohl fit aber Bayerns Kopf-Spieler Schweinsteiger hat erst letzte Woche wieder gezeigt, dass er nach dem verletzungsreichen Saisonverlauf derzeit nocht nicht wieder der Kopf ist, den die Bayern bräuchten.

Und letztlich ist eine nicht ganz unwesentliche Tatsache erwähnenswert: die Bayern sind zwar de facto im Heimvorteil, aber letztlich moralisch auch zum Siegen verdammt, will man sich die „Jahrhundertchance“ im heimischen Stadion den Pott zu holen doch nicht entgehen lassen. So kann ein vermeintlicher Vorteil auch mal schnell verkrampft werden lassen.

Eine ähnliche Bürde trägt der FC Chelsea allerdings auch, hat man mit dem russischen Öl-Milliardär Roman Abramovich einen Vereinsboss, der jedes Jahr Unsummen in den Verein und Spielergehälter wie Öl in eine Pipeline pumpt, aber ihm eben auch nach 10 Jahren und mehreren Final Niederlagen immer noch nicht seinen Traum vom Champions-League Titel erfüllt.

Klingt unterm Strich alles nach einem 1:1 und Elfmeterschießen ? Warum  eigentlich nicht!?

Ich freu mich drauf…

e.

Finale….

…hier kann ich es ja sagen, dass ich dem heutigen DFB Pokal Finale einerseits als Fußball Fan erwartungsvoll entgegenblicke, aber andererseits ja alles aus einer „neutralen“ Distanz verfolgen kann.

Mein Herz schlägt ja für den HSV!

Gut, die Saison war auch aus Fansicht verkorkst und phasenweise musste man sich Sorgen machen, bedenkt man wie schnell sich die Dinge dramatisch zuspitzen können.  Köln und Hertha haben das ja zu spüren bekommen, dass man bis zum Schluss nicht wirklich mit einem möglichen Abstieg gerechnet und altbekannte Floskeln bemüht hat, um sich die drohende Gefahr nicht vor Augen zu führen! Wie meistens mit fatalem Ausgang!

Aber darum geht es ja heute garnicht…während sich der Rest der Liga schon gedanklich im Urlaub, oder in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft befindet, steigt heute DAS Saisonfinale schlechthin. Meister gegen Vize-Meister. Allerdings nicht in der klassischen Rollenverteilung, dass der FC Bayern München der Favorit ist, sondern Borussia Dortmund diese Saison bewiesen hat, dass der letztjährige Meistertitel kein vom Glück und Zufall begünstigter Umstand, sondern verdient und erarebeitet war. Auch wenn das bei der Borussia oftmals alles Andere als nach „Arbeit“ aussah. Im Gegenteil, Jürgen Klopp hat es geschafft aus jungen lernwilligen Spielern ein homogenes Team mit einem modernen und erfolgsorientierten Spielsystem zu formen. Da kann man nur Hochachtung vor haben.

Und ich denke genau das ist es, was den Reiz des Finales ausmachen wird. Die erfolgsverwöhnten Bayern sind mal in der Rolle des Außenseiters, etwas was sie nicht gewohnt sind und was Ihnen nicht „schmeckt“. Und vor allem die Art und Weise wie die Dortmunder Erfolge zustande gekommen sind, wurmt die Münchener Chefetage sehr. Sehen sie sich doch im Bereich europäischen Fußballadels, allerdings mit soliden Finanzen, im Gegesatz vieler europäischer Spitzenclubs, die den Erfolg durch überzogene Spielergehälter und absurden Transferausgaben erkaufen wollen. Darauf können die Bayern zurecht stolz sein, dass sie dort immer noch Vernunft walten lassen und lieber auch mal „Nein“ sagen, anstatt jedes Risiko einzugehen.

Nein, die Bayern wurmt es mit Sicherheit, dass Borussia Dortmund mit überschaubaren Mitteln und ohne teure, fertige Stars erfolgreich, modern und attraktiv Fußball spielen. Sind es doch die Bayern die sich seit Ewigkeiten diese Maxime zu eigen machen wollen…allerdings mit überschaubarem Erfolg in der Summe…denn den Bayern geht es ja längst nicht nur Titel zu gewinnen, sondern bei den Bayern leistet man sich ja den Luxus, Trainer in Frage zu stellen und in der konsequenz auch zu entlassen, wenn der Erfolg nicht auch zumindest attraktiv und unbestritten verdient zustande kommt! Das kann Felix Magath sicher bescheinigen. Holte er doch noch vor wenigen Jahren 2 x in Folge das Double aus Meisterschaft+Dfb Pokal – etwas was bis dato unerreicht ist- aber in der Folgesaison aus „athmosphärischen Gründen“ entlassen wurde.

Heute ist also nicht nur ein weiteres DFB Pokal Finale in Berlin, sondern auch ein „Kampf der Systeme“. Für Dortmund wird eis ein Kampf FÜR die kollektive Begeisterung und die Klopp´sche „Geilheit“ des Fußballs und für die Bayern wird es nicht weniger als der Kampf gegen den Trotz über die verpasste Meisterschaft und den Stolz nicht noch eine Schramme im Ego zu bekommen.

Also allerbeste Voraussetzungen für n interessantes und spannendes Finale.

Ich freu mich drauf

e.